Paris Travel Guide 2018

Viele von Euch waren bestimmt schon mal in Paris, der Stadt der Liebe. Zum Ausklang des Jahres zog es uns auch wieder dorthin. Und es war herrlich. Paris ist zu jeder Jahreszeit phantastisch.

Many of you may have been to Paris, the city of love. At the end of the year, we were drawn to that marvelous place again. And it was wonderful. Paris is fantastic in every season.

Erster Anlaufpunkt natürlich: La Tour Eiffel – der Eiffelturm. Das mit 324 Metern höchste Bauwerk der Stadt zählt mit rund sieben Millionen Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Wahrzeichen der französischen Hauptstadt. Anlass des Baus dieses Eisenfachwerkturms war die internationale Weltausstellung im Jahr 1889.

First stop of course: La Tour Eiffel – the Eiffel Tower. With a height of 324 meters, the city’s tallest building is one of the most visited landmarks in the French capital with around seven million visitors a year. The occasion of the construction of this iron truss tower was the international world exhibition in 1889.

Vom Eiffelturm und der unmittelbar angrenzenden Grünfläche Champs de Mars aus bietet sich ein Spaziergang durch das 7. Arrondissement an. Über die Seine führt auch die Pont Alexandre III, eine im Stil des Neobarocks errichte Stahlbogenbrücke, die seit 1900 genutzt wird.
Nun sind wir im 8. Arrondissement und somit schon ganz in der Nähe des Triumphbogens. Dieses Nationaldenkmal am Place Charles de Gaulle wurde 1806 von Feldherr Napoleon Bonaparte in Auftrag gegeben. Vom Triumphbogen aus hat man einen tollen Blick auf die Stadt und die berühmte Champs-Elysées. Die Prachtstraße ist beeindruckende 70 m breit und fast 2 km lang. Ein Boulevard, der zum Bummeln  und Staunen einlädt.

From the Eiffel Tower and the Champs de Mars green area right next to it, take a stroll through the 7th arrondissement. The Pont Alexandre III, a Neo-Baroque steel arched bridge that is still in use since 1900, leads across the Seine. Now we are in the 8th arrondissement and thus very close to the triumphal arch. This national monument on Place Charles de Gaulle was commissioned in 1806 by general Napoleon Bonaparte. From the triumphal arch you have a great view of the city and the famous Champs-Elysées. That magnificent avenue has an impressive width of 70 m and is almost 2 km long. A boulevard that invites you to stroll and marvel.

 

Ein weiteres Must-See auf der Liste ist die Basilika Sacré-Cœur de Montmartre. Die im neobyzantinischen Stil gebaute römisch-katholische Wallfahrtskirche im 18. Pariser Arrondissement ist dem Heiligsten Herzen Jesu geweiht. Für Architektur-Fans ein kleiner Hinweis: Eigentlich ist das im 19. Jahrhundert begonnen Bauwerk keine Basilika, sondern eine Kreuzkuppelkirche. Für einen Besuch empfiehlt sich der Vormittag, denn im Laufe des Tages werden die Besucherströme immer stärker. Im Künstlerviertel Montmartre lebten und arbeiteten schon berühmte Maler wie Renoir, Toulouse-Lautrec, Van Gogh und auch Picasso. Damals war dort ein freieres und billigeres Leben möglich als im Herzen von Paris. Treffpunkte für Künstler und Freigeister waren die Cafés, Kabaretts und Tanzlokale wie das Moulin Rouge.

Um beim Thema Künstler zu bleiben. Paris bietet zahlreiche Museen und Galerien. Interessant zu wissen, dass viele Museen freitags abends bis 22 Uhr geöffnet haben. Das Musée du Louvre umfasst eine Vielzahl bekannter Kunstwerke und ist auch die Heimat eines der berühmtesten Bilder der Welt: Da Vincis Mona Lisa.

Another must-see on the list is the Basilica of the Sacred Heart, commonly known as Sacré-Cœur Basilica and often simply Sacré-Cœur. Built in the Neo-Byzantine style, this Roman Catholic pilgrimage church in the 18th arrondissement of Paris is dedicated to the Sacred Heart of Jesus. A little hint for those interested in architecture: Actually, the building, begun in the 19th century, is not a basilica but a cross-domed church. For a visit, the morning is recommended, because in the course of the day, the streams of visitors are getting stronger. In the bohemian district of Montmartre, famous painters such as Renoir, Toulouse-Lautrec, Van Gogh and also Picasso lived and worked there. At that time, a freer and cheaper life was possible there than in the heart of Paris. Meeting places for artists and free spirits were the cafés, cabarets and dance halls like the Moulin Rouge. 

To stay with the topic artist, Paris has many museums and galleries. Good to know that many museums are open on Fridays until 10pm. The Musée du Louvre includes many well-known works of art and is also home of one of the most famous paintings in the world: Da Vinci’s Mona Lisa.

 

Bei Louis Vuitton denkt jede Fashionista natürlich gleich an tolle Mode. Aber die Fondation Louis Vuitton ist ein Museum und Ort für moderne und zeitgenössische Kunst. Das spiegelt sich schon in der äußeren Hülle wieder. Der Bau von Stararchitekt Frank Gehry erweckt den Anschein eines Segelschiffes inmitten des Grüns im Bois de Bologne. In diesem Highlight moderner Architektur gilt es Kunst zu erleben. Von den Terrassen aus hat man einen überwältigenden Blick über die Silhouette von Paris.

While hearing the Name Louis Vuitton, every fashionista thinks of the great fashion created by that well-known fashion designer. But the Fondation Louis Vuitton is a museum and a place for modern and contemporary art. This is reflected in the outer shell again. The construction of star architect Frank Gehry gives the appearance of a sailing ship in the middle of the green in the Bois de Bologne. In this highlight of modern architecture, it is important to experience art. From the terraces you have an overwhelming view at the silhouette of Paris.

 

Überhaupt hat Paris zauberhafte kleine Gassen, wie zum Beispiel die Rue Crémieux mit ihren bunten Häusern. Jedes Haus ist in einer anderen Farbe coloriert und wenn dann noch die Sonne scheint, verbreitet diese Ecke ein besonderes Flair.

By the way, Paris has charming little streets, such as the Rue Crémieux with its colorful houses. Each house is colored in a different color and when the sun is shining, this corner spreads a special flair.

 

Und wenn ihr vom Haute-Couture-Shoppen bei Dior, Louis Vuitton, Gucci und Chanel erledigt seid und möglichst in der gleichen Straße wohnen wollt, findet ihr im Hotel Plaza Athénée in der Avenue Montaigne eine imposante Luxusherberge. Einen besonderen Blickfang im Sommer bietet die mit rund 1.900 roten Geranien geschmückte Hotelfassade. Dieser Treffpunkt der Reichen und Schönen gewährt von einigen Hotelzimmer und Suiten aus den Blick auf den Eiffelturm. Da steht man morgens doch gerne auf – bei solch einer Aussicht.

Es gibt noch so viel mehr zu entdecken in der Stadt der Liebe, der Mode, der Museen…. Da werden wir schon bald wieder unsere Koffer packen müssen, denn Paris ist einfach

“l’amour toujour”!

And if you’re tired of shopping haute couture at Dior, Louis Vitton, Gucci and Chanel and want to stay in the same street as much as possible, you’ll find a magical luxury hostel at the Hotel Plaza Athénée on Avenue Montaigne. A special eye-catcher in summer is the hotel façade decorated with around 1,900 red geraniums. This meeting point of the rich and famous offers views of the Eiffel Tower from some hotel rooms and suites. With such a spectacular view, it’s a pleasure to get up.

There is so much more to discover in the city of love, fashion, museums … We’ll soon have to pack our bags again, because Paris is simply

“l’amour toujour”!

Please follow and like:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *